Bleaching

So können wir Ihnen behilflich sein

 

 

Strahlend weiße Zähne ist der Wunsch vieler Menschen, da Sie zu einem guten Lebensgefühl beitragen und manch einen selbstbewusster Lachen lässt. Saubere Zähne sind jedoch auch dafür die Voraussetzung. Gerne beraten wir Sie vor Ort zu diesem Thema. Wir bieten Ihnen in unserer Praxis unteranderem das hochwertig Zoom Bleaching Verfahren an.



Ursachen der Zahn­verfär­bung

Die Gründe für Verfär­bungen der Zähne sind ganz unter­schied­lich. Liegen diese nicht an alten Füllun­gen oder Wurzel­behand­lungen die zum abdun­keln des Zahnes führen, sind es meist natür­liche Alterungs­prozesse, die den Zahn­schmelz porö­ser werden lassen. Das gelb­liche Zahn­bein darunter kommt stärker zum Vor­schein und die Zähne wir­ken nicht mehr so hell.

Aber auch äußere Fakto­ren wie der Genuss von Tee, Kaffee, Cola, Rot­wein und Nikotin können die Farbe Ihrer Zähne stark beein­flussen.

Die Einnahme von gewissen Medi­kamen­ten kann eben­falls die Zähne verfär­ben. Dann gibt es noch die angebo­renen Fakto­ren wie Schmelz­bildungs­störun­gen oder die Gabe von Antibio­tika während der Schwanger­schaft. Auch hier kann ein Bleaching helfen die Zähne auf­zuhellen.

Durch eine gründ­liche Unter­suchung können wir die Ursache Ihrer Zahn­verfär­bun­gen genau fest­stellen. Dies gehört in fach­kundige Hand, damit Sie wirk­lich ein effekti­ves, unschäd­liches und dauer­haftes Ergeb­nis erhal­ten.

 

 

 

Das professio­­nelle Bleaching in der Praxis

Die Zahn­auf­hellung = Bleaching ist ein ausgereifter Prozess und wird in unserer Praxis seit vielen Jahren erfolg­reich angewen­det. Das Verfah­ren kann aus­schließ­lich in der Praxis ange­wen­det werden und muss durch medizi­nisches Fach­perso­nal über­wacht wer­den. Unsere Methode, das ZOOM Bleaching­ kommt aus der USA und basiert auf einem licht­aktivier­ten System.

Die Anwendung in der Praxis erlaubt den Einsatz von höher konzen­trierten Gelen, als dies bei einer Auf­hellung zu Hause mög­lich ist. Entsprechend inten­siver und lang­anhalten­der ist das Ergebnis. Oftmals reicht ein Termin von ca.90 Minuten.

Klinische Studien haben die Effek­tivität von unse­rer Methode und deren Nach­haltig­keit nach­gewiesen. Auch nach 30 Tagen sind die Zähne um 41 % heller, als nach einer Zahn­auf­hellung ohne lichtunterstützte Technik. Bei sorg­fältiger Zahn­pflege und Berück­sichti­gung unse­rer Ernährungs­hinweise hält das Ergeb­nis 1 bis 3 Jahre an. Wesent­lich länger als bei den sogenann­ten Home Bleaching Methoden –Verfah­ren, die der Patient zu Hause durch­führt.

Das Bleaching ist das sicherste und wirkungs­vollste Verfahren in der kosmetischen Zahn­heil­kunde.


Ist ein Bleaching schädlich für die Zähne? Welche Risiken gibt es?

Vor dem Auftragen des Bleich­mittels wird das Zahn­fleisch mit einem speziellen licht­härten­den gummi­artigen Material abge­deckt. So kann der Aktiv­sauer­stoff die Farb­pigmente Ihrer Zähne ent­fernen, ohne schädigen­de Ein­flüsse auf das umgebende Zahn­fleisch zu nehmen.

Um Ihre Augen zu schützen tragen Sie während des ganzen licht­aktivierten Vorgangs eine spezielle Schutz­brille.

Beim internen Bleichen der Zähne (siehe auch Bleaching von wurzel­behandel­ten „toten“ Zähnen) muss unbedingt eine Schutz­schicht zur Wurzel­füllung einge­hal­ten werden. Dies wird mit einem speziellen Zement erzielt, der nach dem Bleich­vorgang wieder entfernt wird. Voraus­setzung ist eine korrekt durch­geführte Wurzel­behandlung; sprich eine dichte Wurzel­füllung. Das kann bei Bedarf mit einer neuen Wurzel­behand­lung erzielt werden. Korrekt aus­geführ­tes Bleaching ist bei Verwen­dung des richtigen Materials nicht schäd­lich für die Zähne!

 

Ein Zahn ist durch eine Wurzel­kanal­behand­lung dunkel geworden! Was nun?

Ältere undichte oder falsch gelegte Wurzel­füllungen können zu Verfärbun­gen der Zähne führen. Diese Zähne können eben­falls durch ein Bleaching wieder auf­gehellt werden, damit sie sich nicht mehr von den unbehandel­ten Nachbar­zähnen unter­scheiden. Hierzu kommt ein inter­nes Bleich­verfah­ren zur Anwen­dung.

Der Zahn wird an der ehemali­gen Zugangs­stelle eröffnet und das spezielle Bleich­mittel, für Wurzel­kanal­behandelte Zähne, wird einge­bracht und der Zahn wieder verschlossen.

Nach 2 Tagen wird kontrol­liert, ob das Ergebnis den Wünschen entspricht. Oder ob der Vor­gang noch­mal wieder­holt werden muss. Vorher sollte der Wurzel­kanal abge­dichtet werden. Ist die Wurzel­füllung undicht oder nicht opti­mal versie­gelt, sollte eine Erneue­rung der Wurzel­behand­lung in Erwä­gung gezo­gen werden. Deshalb ist die Diag­nostik vor dem Bleichen wichtig. Dann wird aber auch durch das interne Bleichen der Zahn nicht geschädigt.

 

Ist das Bleaching schmerzhaft?

Das Bleaching der Zähne ist, bei richtiger Anwen­dung, ein für die Zähne schonen­des und für den Patienten schmerz­freies Verfah­ren. Selten kann es bei empfind­lichen Zähnen zu einem leichten Ziehen kommen. Bei grund­sätzlich sehr empfind­lichen Zähnen kann nach dem Bleichen für wenige Tage eine erhöhte Sensibili­tät entstehen.

Es kann zu ziehenden manchmal auch blitz­artigen Schmer­zen kommen. Des­halb ist das Auf­bringen eines versiegelnd wirkenden Medika­mentes nach dem Bleichen gerade bei diesen Patien­ten zu empfehlen. Die Notwendig­keit Schmerz­mittel nach dem Bleichen einzu­nehmen ist in Ausnahme­fällen erforder­lich.

 

Was muss man nach einer Zahn­auf­hellung der Zähne beachten?

Neben der richti­gen Methode ist die Unter­suchung Ihrer Zähne ein wichtiger Punkt vor dem Bleich­vorgang. Schlechte Füllun­gen oder undichte Wurzel­füllun­gen sollten erkannt werden. Vor dem Bleichen sollte immer erst eine gründ­liche Zahn­reini­gung erfolgen.

Nach dem Bleichen ist zu beachten, dass ca. 48 Stunden auf verfärbende Nahrungs­mittel (farbige Frucht­säfte, Tee, Kaffee usw.) und Nikotin verzich­tet werden sollte.

 

 
 
 
E-Mail
Anruf
Karte